Vorteile von SCM-Software

Software für die Lieferkette vereinfacht den komplizierten und komplexen Prozess, mit dem Produkte vom Lieferanten zum Kunden gelangen. Mit SCM-Software können Supply-Chain-Anbieter Einblicke in und Kontrolle über jeden Aspekt des Herstellungs- und Vertriebsprozesses gewinnen, darunter:

  • Bedarfsplanung und Absatzprognose
  • Bestandskontrolle und Lagerverwaltung
  • Lieferantenmanagement
  • Planung der Lieferoptimierung

Hier ist unsere Liste der wichtigsten Vorteile von Supply Chain Management Software:

  1. Eliminieren Sie Verzögerungen, die zu geringerer Kundenzufriedenheit führen
    Durch eine bessere Sichtbarkeit und Kontrolle der Lieferkette lassen sich potenzielle Probleme mit dem Bestand, der Verteilung und der Arbeit erkennen. Durch die Möglichkeit, proaktiv und in Echtzeit auf Veränderungen zu reagieren, kann SCM-Software Verzögerungen verhindern und sicherstellen, dass die Produkte wie versprochen geliefert werden.
  2. Identifizieren Sie die Anbieter mit den attraktivsten Tarifen
    Mit den Business-Intelligence-Funktionen der SCM-Software lassen sich die Lieferanten mit den günstigsten Preisen für Waren oder Transporte ermitteln.
  3. Just-in-Time-Bestände aufrechterhalten und Lagerkosten reduzieren
    SCM-Software maximiert die Lagereffizienz, indem sie eine Just-in-Time-Bestandsverwaltung ermöglicht, die sicherstellt, dass die Waren nur bei Bedarf eingehen. Just-in-Time-Bestände können die Verschwendung erheblich reduzieren und die Kosten für unnötige Lagerhaltung senken.
  4. Vermeiden Sie Engpässe und Auftragsrückstände, die zu Geschäftsausfällen führen
    Umfassende Tools für die Bedarfsplanung und die Zusammenarbeit zwischen mehreren Lieferanten und Händlern können Engpässe und Auftragsrückstände verhindern, indem sie einen genauen Überblick über die Produkt- und Versorgungslage bieten.
  5. Optimieren Sie die Lagerhaltung
    SCM-Software analysiert die Materialbewegungen zwischen den Lagern und hilft bei der Planung des aktuellen und künftigen Bedarfs, so dass die Hersteller von Lieferketten Platz in Lagern oder Vertriebszentren freimachen können.
  6. Echtzeit-Updates für Kunden über den Status der Auftragsbereitstellung
    SCM-Software ermöglicht Live-Einblicke und bietet Transparenz während des gesamten Auftragsabwicklungsprozesses, so dass die Kunden über den Status ihrer Bestellung in der gesamten Lieferkette informiert sind.
  7. Nutzung historischer Daten für Zukunftsprojektionen und Prognosen
    Mit Business Intelligence und Trendanalysefunktionen lässt sich die Nachfrage genau steuern und vorhersagen. SCM-Software ermöglicht es Anbietern von Lieferketten, datengestützte Entscheidungen über Bestände und Verkäufe zu treffen, was zu Einsparungen bei den Bestands- und Lagerkosten und zur Maximierung der Produktionsmöglichkeiten führen kann.
  8. Verringerung der Durchlaufzeit
    Bessere Transparenz in der Lieferkette bedeutet, dass der Standort jedes einzelnen Artikels verfolgt werden kann, so dass Produkte so schnell und genau wie möglich hergestellt, versandt und ausgeliefert werden können.
  9. Reduzieren Sie Wartezeiten in der Produktionslinie
    SCM-Software hilft bei der Koordinierung und Ausführung von Produktions- und Logistikvorgängen, wodurch die Verwaltung von Produktionslinien vereinfacht und Stillstände oder Verzögerungen reduziert werden können.

Trends in der Lieferkettenbranche

Hier sind einige der häufigsten Trends, für die SCM-Softwareanbieter Lösungen entwickelt haben:

Cloud-basierte Software: Die meisten Branchen haben damit begonnen, ihre Software auf eine Cloud-basierte Lösung umzustellen. Cloud-basierte Software, die oft auf der Basis eines wiederkehrenden Abonnements bezahlt wird, erleichtert den Zugriff auf Informationen über jeden Webbrowser und ermöglicht ein besseres Management der globalen Lieferkette. Cloud-basierte Software kann auch helfen, Kosten für Computerhardware und Serverausrüstung zu sparen.
Internet der Dinge (IoT): Das IoT erhöht die Transparenz im modernen Lieferkettenprozess. Dazu gehören GPS-Tracking und RFID-Technologien zur Überwachung des Transportprozesses, digitale Sensoren an Montagelinien zur Überwachung der Qualitätskontrolle oder cloudbasierte Lösungen zur Optimierung der Kommunikationseffizienz zwischen verschiedenen internen Abteilungen, externen Logistikanbietern oder anderen an der Lieferkette beteiligten Partnern.
Omnichannel-Einzelhandel: Die Konvergenz von Online- und Ladeneinkäufen wurde durch jahrzehntelang verbesserte logistische Möglichkeiten ermöglicht. Ein erfolgreiches Omnichannel-Einzelhandelsunternehmen benötigt daher eine präzise Steuerung der gesamten Lieferkette, einschließlich Lagerverwaltung, Bestandskontrolle und Transportmanagement.